wallfahrt-mutter-gottes

Zurück zur Startseite

Bosnien-Herzegowina
Bulgarien
Dänemark

Deutschland


Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Grossbritannien
Irland
Island
Italien
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Mazedonien
Mexiko
Moldawien
Monaco
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumaenien
Russland
San-Marino
Schweden
Schweiz
Serbien
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Vatikanstadt
Zypern

Der Rosenkranz
Eröffnung freudenreiche R. lichtreiche R.
Kontaktdaten>
Hinweise
Impressum

Wallfahrt zur Mutter Gottes im Bistum Speyer

Wallfahrtsort

 Blieskastel:  
 
Wallfahrt zur Mutter Gottes in Blieskastel, Sieben Schmerzen Mariens
 

Blieskastel ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte zur Mutter Gottes im Bistum Speyer.

Die Stadt liegt zwischen Homburg und Saarbrücken im Saarpfalz-Kreis, unweit von Zweibrücken entfernt.

Über der Stadt auf dem „Han“ liegt das seit 2005 von den Franziskanern betreute Wallfahrtskloster.

Das Gnadenbild der „Pfeilen-Madonna“ kann auf eine aufregende Geschichte zurückblicken.

Herumziehende Krieger beschossen bei Bebelsheim im Jahre 1247 die eichene Marienstatue, vor welcher ein Eremit betete mit ihren Pfeilen. Auch heute noch stecken fünf Pfeilspitzen im Gnadenbild. Blut quoll aus den „Wunden“ der Statue hervor und die Gräfin Elisabeth von Blieskastel wusch ihre kranken Augen damit.

Die wundersame Heilung setzte ein und aus Dankbarkeit wurde das Wilhelmitenkloster Gräfinthal gegründet.

Für eine sehr lange Zeit war die „Madonna mit den Pfeilen“ ein wichtiges Wallfahrtsziel. Doch als 1786 das Kloster aufgelassen und die Madonna nach Bliesberg gebracht wurde kam die Wallfahrt zur Mutter Gottes zum Erliegen und geriet in Vergessenheit.

Erst die Wiederentdeckung im Jahre 1913 ließ den Ort als wichtige Marienwallfahrt erneut aufblühen.

Mittlerweile finden Wallfahrten zu Mutter Gottes jeweils am 13. jeden Monats sowie zu allen Marienfesten statt.

 
 
Zurück zum Übersicht

(c) 2009 by wallfahrt-mutter-gottes.de Hinweise Impressum