wallfahrt-mutter-gottes

Zurück zur Startseite

Bosnien-Herzegowina
Bulgarien
Dänemark

Deutschland


Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Grossbritannien
Irland
Island
Italien
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Mazedonien
Mexiko
Moldawien
Monaco
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumaenien
Russland
San-Marino
Schweden
Schweiz
Serbien
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Vatikanstadt
Zypern

Der Rosenkranz
Eröffnung freudenreiche R. lichtreiche R.
Kontaktdaten>
Hinweise
Impressum

Wallfahrt zur Mutter Gottes im Bistum Würzburg

Wallfahrtsort

 Unterebersbach:  
 
Wallfahrt zur Maria-Schnee Kirche in Unterebersbach
 
 
Romantisch an der Saale findet sich der Ort Unterebersbach unweit von Bad Neustadt in der südlichen Rhön. Der andächtige und ruhige Wallfahrtsort zur Mutter Gottes liegt am Rande des Salzforstes.

Die Wallfahrt zur Mutter Gottes lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen.

Wie so oft kann man nur mehr über Sagen und Legenden mutmaßen, warum die Marienwallfahrt und die Errichtung einer Kirche entstanden.

Ein Jäger soll sich im Salzforst verirrt haben. In seiner Verzweiflung betete er das Ave Maria. Die Mutter Gottes erschien dem armen Jäger und geleitete ihn aus dem dichten Wald. Aus Dank für seine Rettung erbaute er ein Kirchlein, welches letztendlich 1460 geweiht wurde.

Der Name der Kirche „Maria Schnee“ ist auf das Gnadenbild zurückzuführen. Es ist eine Kopie des römischen Bildes Santa Maria Maggiore zur Erinnerung an das Maria-Schnee-Wunder. Der Würzburger Weihbischof Johann Bernhard Mayer stiftete 1723 das Gnadenbild.

Auch wenn Unterebersbach nie ein bedeutender Ort der Wallfahrt zur Mutter Gottes war, finden sich immer wieder Pilger an diesem beschaulichen Ort ein.

Die Hauptandacht findet jährlich am 5. August zum Fest Maria Schnee statt.

 
Zurück zum Übersicht

(c) 2009 by wallfahrt-mutter-gottes.de Hinweise Impressum